Prev
1/2
Next

Umbau Villa Schönfels, Uetikon am See

Die Villa «Schönfels» wurde 1890 durch Karl Schnorf-Meyer als klassizistische Villa erbaut. Gleichzeitig wurde auch das Remisegebäude errichtet, welches die Villa zum heute denkmalgeschützten Ensemble komplettierte. In den 1990-er Jahren wurde das Haus zu einem Dreifamilienhaus umgebaut, indem der Dachstock neu eine Minimaisonette beherbergt und die ursprünglichen beiden Wohngeschosse zu eigenständigen Wohnungen umfunktioniert wurden. Trotz diesen Eingriffen blieb ein erheblicher Teil der Originalbausubstanz erhalten.
Die Liegenschaft blieb seit deren Erstellung im Besitz der Familie.

Der Umbau wurde in enger Absprache mit der Denkmalpflege geplant. Von Anfang an wurde ein bauliches Konzept gewählt, das die Grundstruktur des Hauses respektiert und die Originaloberflächen nur geringfügig tangiert, gleichzeitig aber die Bedürfnisse der zukünftigen Bewohnerfamilie ermöglichen soll.

Die neuen Einbauten wie etwa die interne Verbindungstreppe, die Küche und Ankleideschränke wurden als Mobiliar entworfen, um der Verschmelzung zeitlich und baulich verschiedener Eingriffe entgegenzuwirken. Im Bereich der ehemaligen Küche im 1. Obergeschoss wurde ein Bad eingebaut mit herrlicher Sicht auf den Zürichsee.

Durch den Bau einer filigranen, freitragenden Spindeltreppenkonstruktion im Bereich der östlichen Verandaseitenfassade wird die neu gegen die Seeseite platzierte Küche und Wohnzone an das Gartenniveau angebunden. Die formale Ausgestaltung der Treppe wurde optisch eng an die historischen Geländerkonstruktionen des Bestandes angelehnt.

Das wunderbare Anwesen «Schönfels» wurde so für die nächsten Generationen ertüchtigt und behält als architektonischer Zeitzeuge seine kulturhistorische Ausstrahlung.