Prev
1/2
Next

Sporthalle Wiesendangen

Drei unterschiedlich grosse Baukörper aus Holz und Glas werden scheinbar lose in den leicht abfallenden Hang gesetzt und mit einem verbindenden Element aus Sichtbeton zu einem Ensemble zusammengefasst.

Die Gliederung des Raumprogramms in einzelne Baukörper entspricht der Typologie der Schulbauten in der Nachbarschaft und vermittelt zu den  kleinmassstäblichen Volumen der angrenzenden Wohnbauten.

Der Zugang zur Sporthalle wird seitlich neben den bestehenden Wendeplatz gesetzt, dort wo sich die Sennenhüttenstrasse mit der Rampe zur Schulanlage „Im Gässli“ und dem Verbindungsweg zur Strasse Im Trottenrain kreuzen. Die Geometrie der Anlage verläuft parallel zu den Höhelinien der Topografie. Der dadurch entstehende leichte Knick, der zwischen der Setzung der Baukörper der bestehenden Schulanlagen und der geplanten Sporthalle entsteht, gibt den Neubauten eine durchaus erwünschte Eigenständigkeit.

Der Raum der Dreifachhalle wird durch strukturierende Elemente gegliedert und in seiner Wirkung aufgelöst. Es entsteht ein Gefühl von Transparenz, Leichtigkeit und Beschwingtheit und durch die Materialisierung mit Sichtbeton, Brettschichtholzträgern und Holzausfachung zugleich von Behaglichkeit. Da ein direkter Sichtbezug zur näheren Umgebung als eher problematisch eingestuft wird, werden die Belichtungselemente für eine indirekte Lichtführung eingesetzt:

Ein Glasband in der Trägerebene auf der Südfassade leuchtet den Bereich der  Holzträger aus und verleiht dem Dach einen schwebenden Charakter. Die Beschattung wird durch elektrisch gesteuerte Rafflamellen gewährleistet und durch den Einsatz von Vorsatz-Gläsern entsteht ein Fassadenbild mit einem bei Nacht sanft leuchtenden Körper. Der Hauptanteil der natürlichen Belichtung des Hallenraums erfolgt über ein 2.50 m breites, gleichschenkliges Oblichtelement, dessen Nordseite verglast wird, während die Südseite für die Anbringung der Sonnenkollektoren genutzt wird. Die Kombination der beiden Belichtungselemente erzeugt eine abwechslungsreiche, stimmungsvolle natürliche Belichtung der Dreifachhalle.