Mehrfamilienhäuser Klosterstrasse, Winterthur

Nach über hundert Jahren wird ein Teil des Mehrfamilienhauses aus dem Jahre 1913 abgebrochen und mit einem identischen Bauvolumen ersetzt. Ein zweites Gebäude auf der verbliebenen Baulandreserve verschmilzt mit dem Ersatzneubau zum Doppel.

Das kleinräumig strukturierte Wohn- und Gewerbequartier Eichliacker ist durch ähnliche, zwei- bis dreigeschossige Mehrfamilienhäuser in schlichter Zweckarchitektur entlang der Baulinien gekennzeichnet. Prägend ist das ausgeglichene Verhältnis zwischen unbebauter Fläche und gebauter Kubatur. Der Strassenraum wird von schmalen Vorgärten mit Sockelmauern und Zäunen begleitet.

An diesen Parametern der Quartiererhaltungszone orienteren sich die Neubauten. Städtebaulich kennzeichnen die kleinkörnigen Gebäudegrundflächen, mit je einer Wohnung pro Gebäude pro Geschoss, den Entwurf. Satteldächer, Sockel und Mauern entlang der Parzellengrenzen verorten die Gebäude in ihrer Umgebung.

Ein gemeinsamer Erschliessungsbau im Zwischenraum verbindet die beiden Mehrfamilienhäuser und schafft eine spezielle und grosszügige Wohnform mit Zugang in alle acht Wohnungen direkt vom Freien. Die 2.5 & 4.5 Zimmer Wohnungen verteilen sich auf drei Normalgeschosse und ein Dachgeschoss und ermöglichen einen bunten Mietermix aus allen Altersgruppen.

Der umliegende Grünraum entlang der Parzelle verstärkt mit einer abwechslungsreichen und üppigen Bepflanzung den Chrakter des grünen Quartiers und schafft im Hof einen gemeinsamen Begegnungsraum für alle Bewohner der neuen Häuser.