Prev
1/10
Next

Ferienhaus Lenzerheide

Die Liegenschaft wurde im Jahre 1959 als Landhaus für eine Familie aus Hamburg erstellt. Das Bauen in den Alpen charakterisierte sich während Jahrhunderten durch die Verwendung von Materialien aus der unmittelbaren Umgebung. Auch dieses Haus nahm Stilelemente dieser Zeit auf.

Dem Umbauprojekt liegt ein Raumplan zugrunde, welcher das Gebäude in einen Wohnbereich mit einer grosszügigen, durch das Kamin gegliederten Halle und einen L-förmigen, den Wohnraum umgebenden Bereich mit Schlafzimmern und Nebenräumen zoniert. Die Wohnraumerweiterung wird dabei auf selbstverständliche Art vorgenommen, so dass Alt und Neu zu einem neuen Ganzen verschmelzen.

Die Typologie des Grundrisses zeigt sich an der Fassade durch in Natursteinmauerwerk ausgeführten Gebäudeecken und dazwischenliegenden, mit Holz und Glas verkleideten Bereichen. Das schützende Dach legt sich als flach geneigtes Giebeldach über den eingeschossigen Gebäudekörper und deckt auch ein dem Wohnraum vorgelagerten Sitzplatz.
Die Materialwahl basiert auf der Reduktion auf Stein und Holz. Natursteine aus Soglio und Andeer als Material für das Fassadenmauerwerk, Stein aus Andeer als gebrochener Zuschlagsstoff für die Terrazzobeläge des Wohnraums, Malencoplatten als schützendes Material auf dem Dach.

Regionales Lärchenholz wurde für die Dachkonstruktion, Fassadenverkleidung und die Fenster verwendet. Im Innern sind auch der Bodenbelag der Schlafzimmer, Türen und Schrankeinbauten in Lärche gefertigt. Die Reduktion der Materialisierung schafft Klarheit im Konglomerat von Alt und Neu und durch die Natürlichkeit der Verwendung auch eine erhabene Wohnatmosphäre.